Bild zeigt verschiedene Ausgaben des Morbus-Bechterew-Journals

Aktuelles aus der DVMB

Eine Übersicht über geplante und bevorstehende Veranstaltungen finden Sie in unserem Veranstaltungsplan!  zum Veranstaltungsplan

 

Bewerben Sie sich für den RheumaPreis 2016

Die Initiative RheumaPreis zeichnet wieder kreative Konzepte von und für Menschen mit Rheuma im Berufsleben aus

RheumaPreis-Träger 2015

Berufstätige, Studierende und Auszubildende mit Rheuma können sich wieder für den RheumaPreis bewerben. Die Initiative RheumaPreis zeichnet kreative Lösungen für die berufliche Integration von Menschen mit chronisch-rheumatischen Erkrankungen aus.
Die Preisträger erhalten ein Preisgeld in Höhe von 3.000 Euro. Ihre Arbeitgeber oder Institutionen werden für besonderes Engagement mit einer Urkunde geehrt.

Interessierte können ihre Bewerbung per Post oder online einreichen. Einsendeschluss ist der 30. Juni 2016. Bewerbungsunterlagen und weitere Informationen gibt es unter: www.rheumapreis.de

Die Initiative RheumaPreis ist:

  • AbbVie Deutschland GmbH & Co. KG
  • Arbeitsgemeinschaft Regionaler Kooperativer Rheumazentren (AGRZ)
    in der Deutschen Gesellschaft für Rheumatologie (DGRh)
  • Berufsverband Deutscher Rheumatologen e.V. (BDRh e. V.)
  • Kerstin Bleuel, Patientenvertreterin
  • Bundesarbeitsgemeinschaft der Integrationsämter
    und Hauptfürsorgestellen (BIH)
  • Deutsche Kinderrheuma-Stiftung
  • Deutsche Rheuma-Liga Bundesverband e. V.
  • Deutsche Vereinigung Morbus Bechterew (DVMB) e.V.
  • Deutscher Verband für Physiotherapie (ZVK) e. V.
  • Initiative Neue Qualität der Arbeit (INQA)
  • Lupus Erythematodes Selbsthilfegemeinschaft  e. V.
  • Rheuma-Liga Hessen e. V.
  • Verband Deutscher Betriebs- und Werksärzte (VDBW) e.V.

 

Welt-Rheuma-Tag am 12. Oktober: RheumaPreis an drei Berufstätige mit Rheuma verliehen

RheumaPreis 2015 Verleihung

Große Auszeichnung am 12. Oktober – dem Welt-Rheuma-Tag – für drei Berufstätige mit Rheuma: Bei einer feierlichen Preisverleihung in Berlin erhielten Bettina Wittmann, Lisa Nysen und Benedikt Ziegler den RheumaPreis 2015 für ihren beispielhaften Weg, mit ihrer Erkrankung im Arbeitsleben umzugehen und ihre Arbeitsfähigkeit zu erhalten.

Die Arbeitsfähigkeit von Menschen mit chronischen Erkrankungen wie Rheuma zu erhalten ist – gerade vor dem Hintergrund des zunehmenden Fachkräftemangels – eine dringliche gesellschaftliche Aufgabe. Die Initiative RheumaPreis, bei der sich zwölf Organisationen und eine Patientenvertreterin engagieren, macht daher seit 2009 mit der Verleihung des RheumaPreises vorbildliche Beispiele beruflicher Eingliederung von Menschen mit Rheuma öffentlich, um Anregung zum Nachahmen zu geben.

10 Punkte "CALL TO ACTION"


Anlässlich dieser RheumaPreis Verleihung wurde eine 10-Punkte Planung zur Verbesserung der beruflichen Situation von Menschen mit Rheuma veröffentlicht.

Nachfolgend finden Sie die 10 Punkte der "CALL TO ACTION"
Seitens der Deutschen Vereinigung Morbus Bechterew e.V. stehen wir hinter allen zehn Punkten, welche von den Initiatoren ausgearbeitet wurden.

 

Immer Aktuell

Junge Bechterewler - macht mit!

  • neue Ideen zur besseren Betreuung
    junger Morbus-Bechterew-Betroffener (bis ca. 40 Jahre) gesucht
  • Erweiterung und Intensivierung der bislang weiter lesen

quirlig, flexibel, immer und überall erreichbar

…… zeichnet den Zeitgeist junger Menschen heutzutage. Wir, die Mitglieder des Netzwerkes junger Bechterewler (bis zum 40. Lebensjahr), sind da keine Ausnahme! Im letzten Jahr haben die Moderatoren bundesweit diverse Veranstaltungen, Seminare und Sportaktivitäten durchgeführt, bei denen alle jungen Bechterewler mit ihrer Familie und Partner rechtherzlich eingeladen waren. Mit viel Spaß und Ehrgeiz, dem Drang sich etwas Gutes zu tun, sich auszutauschen, etwas zu erleben und ein Teil der Gemeinschaft zu sein, haben „junge Bechtis“, wie wir uns gern selbstironisch kosen, bei den Veranstaltungen teilgenommen. Alle Veranstaltungen verfolgen neben der vordergründigen Wissensvermittlung über die Spondylitis ankylosans (Morbus Bechterew) den Austausch, die gegenseitige Motivation und das "Wir-Gefühl" in der Gruppe.
Lachen und Spaß haben ist ein wichtiger Punkt im Umgang mit Morbus Bechterew. Aus diesem Grund kommt er bei unseren Veranstaltungen nie zu kurz! Du bist neugierig geworden und möchtest von uns auf dem Laufenden gehalten werden?

Um DICH zukünftig schnell und unkompliziert über unsere Veranstaltungen informieren zu können, bitten wir um Zusendung deines vollständigen Namen und Mailadresse mit dem Stichwort „Junge Bechterewler“ an: dvmb(at)bechterew.de

Mehr Bilder und Berichte über unsere Veranstaltungen findet man auf den Internetseiten der DVMB und des Netzwerkes junger Bechterewler. Wir würden uns freuen dich zukünftig bei einer unserer Veranstaltungen persönlich kennen zu lernen.

Deine Informationen werden vertraulich behandelt
und es erfolgt keine Weitergabe an dritte.

 

Vorbereitungsbogen für den Besuch beim Rheumatologen

Vorbereitungsbogen für den Besuch
Sicherlich kennen Sie die Situation:

Sie waren heute beim Rheumatologen und wollten ihn noch etwas Wichtiges fragen, aber in der üblichen Hektik, bzw. durch die Fragen Ihres Arztes, haben Sie es doch wirklich vergessen Ihre Frage zu stellen.

Zusammen mit dem Ärztlichen Berater des Landesverbandes Bayern Prof. Dr. Herbert Kellner und mit Unterstützung der Firma MSD Sharp & Dohme GMBH haben wir diesen Vorbereitungsbogen entwickelt. Dieser Bogen ermöglicht es Ihnen zum einen, vorab zu überprüfen ob Sie auch alles dabei haben, was der Rheumatologe benötigt, zum anderen können Sie hier in der Ruhe des häuslichen Umfeldes den Bogen ausfüllen, bzw. ankreuzen und dem Rheumatologen diesen Bogen dann übergeben.

Wir hoffen, Ihnen damit eine Unterstützung geben zu können.

 

Der patientenfreundliche Beipackzettel

Bitte lesen sie Ihren patientenfreundliche Beipackzettel

Bitte lesen Sie den Beipackzettel!
Der Beipackzettel, wie er gemeinhin genannt wird, spielt eine wichtige Rolle im Leben von Patienten, aber auch bei Ärzten und Apothekern. Wie ein patientenfreundlicher Beipackzettel aussieht, hat die AG erarbeitet und dementsprechend bereits erfolgreich Beipackzettel verändert. Der Beipackzettel informiert Sie umfassend über die Behandlung mit Ihrem Arzneimittel. Die Gebrauchsinformation ermöglicht Ihnen damit eine sichere und wirksame Anwendung.

Beipackzettel finden Sie im Internet beim
Patienteninfo-Service – auch in Formaten die für blinde und sehbehinderte Menschen geeignet sind. 

Franz Gadenz ist aktives Mitglied und Ludwig Hammel der Sprecher im Arbeitskreis Beipackzettel. In der AG Beipackzettel haben sich ehrenamtliche Vertreter von Patientenorganisationen und Seniorenverbänden - darunter die Bundesarbeitsgemeinschaft Selbsthilfe von Menschen mit Behinderung und chronischer Erkrankung und ihren Angehörigen e.V.; die Bundesarbeitsgemeinschaft der Senioren-Organisationen e.V.; der Bundesselbsthilfe- verband für Osteoporose e.V.; der Bund zur Förderung Sehbehinderter – BFS NRW e.V.; der Deutsche Vereinigung Morbus Bechterew e.V.; der Frauenselbsthilfe nach Krebs Bundesverband e.V. und Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen von Pharmaunternehmen - in einer Arbeitsgruppe zusammengefunden und arbeiten seitdem an der patientenfreundlichen Gestaltung von Gebrauchsinformationen.

 

Neuer Nordic-Walking-Film

Dreh des neuen Nordic-Walking-Film

Belegt ist, dass Nordic Walking – richtig angewendet – geradezu ideal für Morbus-Bechterew-Patienten ist.

Sehr viele unserer Mitpatienten betreiben bereits diesen Sport, den sie fast immer und überall ausführen können. Es gibt aber immer noch Patienten, die sich noch nicht „trauen“ oder Nordic Walking von der Technik her falsch durchführen.

Mit Morbus-Bechterew-Patienten wurde eine kurzer Film mit dem Ziel gedreht, alle Morbus-Bechterew-Betroffenen zu motivieren, diese Sportart zu betreiben und ihn dabei richtig auszuführen. Von erfahren Nordic-Walking-Trainern und Referenten wurde den Teilnehmern das Nordic-Walking sowohl in Theorie als auch in der Praxis vermittelt. Nordic-Walking-Video

 

„MORBUS BECHTEREW – Basiswissen“

Termine und Information „MORBUS BECHTEREW – Basiswissen“

Gehören Sie auch zu den Patienten, die erst vor kurzem mit der Diagnose Morbus Bechterew konfrontiert wurden? Unser Wochenendseminar „Morbus Bechterew – Basiswissen“ richtet sich speziell an Patienten, deren Diagnosestellung nicht länger als drei Jahre zurückliegt. Referenten der verschiedensten Fachgebiete versuchen nicht nur Sie, sondern auch Ihren Partner möglichst umfassend über alle jetzt auf Sie zukommenden Fragen und Probleme zu informieren. Den Ablauf dieser Wochenenden gestalten dabei ganz entscheidend Sie selbst mit Ihren Fragen, Problemen und Wünschen. Selbstverständlich kommt die gezielte Morbus-Bechterew-Gymnastik nicht zu kurz. Termine und Information

 

Rechtsseminar für Patienten

„MORBUS BECHTEREW:
Rechtsseminare für Patienten“

Schwerpunkte dieser Veranstaltungen werden die Begutachtungen in sozialrechtlichen Verfahren unter medizinischen und juristischen Gesichtspunkten sein. Wie ein Gutachten aussieht, wie ein Gutachten erstellt wird, was bei einem Gutachten nicht fehlen darf. Themen, die in einem eventuell anstehendem Verfahren von großer Wichtigkeit sind.Hier finden Sie die Termine

 

Neuerscheinungen im Literatur-Angebot der DVMB

Das kleine Kochbuch der gesunden Genüsse
Das kleine Kochbuch der gesunden Genüsse

Schriftenreihe der Deutschen Vereinigung Morbus Bechterew, Heft 17 von Dr. Gudrun Lind-Albrecht und Ruth Kurz, 124 Seiten, Für EUR 8,00 einschließlich Versandkosten mit dem ausdruckbaren Bestellformular bei der DVMB-Geschäftsstelle zu bestellen.
Siehe ausführliche Besprechung

 

Gesunde Ernährung bei Morbus Bechterew und verwandten Spondyloarthritiden
Gesunde Ernährung bei Morbus Bechterew
und verwandten Spondyloarthritiden

Schriftenreihe der Deutschen Vereinigung Morbus Bechterew,
Heft 14 von Olaf Adam und Gudrun Lind-Albrecht, 92 Seiten,
Für EUR 6,50 einschließlich Versandkosten mit dem ausdruckbaren Bestellformular bei der DVMB-Geschäftsstelle zu bestellen.
Siehe ausführliche Besprechung

 

Bundeweite Orthopäden Aktion

„Den Bechterew übersehe ich nicht – ich mache mit“
„Den Bechterew übersehe ich nicht
– ich mache mit“

Schneller erkennen, schneller helfen – Dazu startete ab 2013 eine Fortbildungsaktion von Orthopäden für Orthopäden in Kooperation mit der DVMB, mit dem Titel: „Den Bechterew übersehe ich nicht – ich mache mit“. Die Fortbildungsaktion richtet sich an das dichte Netz der ca. 6.000 Orthopäden und Unfallchirurgen und wird diese gezielt auf die Früherkennung und Frühbehandlung des Morbus Bechterew hin fortbilden. weiter lesen

Die DVMB informiert

Vorsicht bei verdeckten Firmeninformationen

Ein wachsendes Problem ist die Tatsache, dass Pharmafirmen s e l b s t zunehmend in die Rolle der Patientenberater schlüpfen z. B. indem Sie Internetseiten bereithalten, Newsletter versenden, Zeitschriften, Broschüren oder Faltblätter zu bestimmten Krankheitsbildern herausgeben. Es handelt sich dabei um eine Form des Marketings, mit dem Ziel Patienten für ein Präparat oder ein Therapieverfahren einzunehmen. Die Einflussnahme reicht dabei bis in die Wartezimmer der behandelnden Ärzte.

Solche Patienteninformationen, die von Firmen gesteuert werden, sind oft nicht leicht zu durchschauen. Deswegen sollten Ratsuchende unbedingt prüfen, wer der Absender / Herausgeber der Information ist. Ein Blick ins „Impressum“ lohnt: Wird hier ausschließlich ein Institut genannt, eine Firma oder eine Agentur, sollte man die dazugehörige Homepage genauer anschauen. Skepsis ist zudem angebracht, wenn nur ein Produkt, ein Wirkstoff oder ein Verfahren besonders hervorgehoben werden und Risiken oder Nebenwirkungen außen vor bleiben.

Unterstützung von Studien durch die DVMB

Die Deutsche Vereinigung Morbus Bechterew e.V. (DVMB) unterstützt die Forschung im Sinne ihrer Satzung. Forschung bedeutet auch, dass Wirkstoffe und Verfahren am Menschen erprobt werden müssen. Grundsätzlich motiviert die DVMB ihre Mitglieder aber nur, freiwillig an Forschungsvorhaben teilzunehmen, wenn das Vorhaben von der DVMB geprüft und als sinnvoll bewertet wird. weiter lesen

 

Empfehlungen zum eigenen Verhalten

Die Empfehlungen sollen Ihnen helfen, die Angst vor der Krankheit abzubauen und den...

[mehr]

Aufruf zur neuen Online-Umfrage

Die Arbeitswelt Morbus Bechterew Betroffener

[mehr]

Auf welche Hilfsmittel möchten Sie nicht mehr verzichten?

Ich kann mich noch an Zeiten erinnern, als ich vor fast 30 Jahren beim Telefonieren den Hörer mit...

[mehr]

SpA-Rechner zur Früherkennung von Morbus Bechterew

Bei entzündlichen Wirbelsäulenerkrankungen, wie z. B. der axialen Spondylarthritis dauert es von...

[mehr]

Aktuelles aus der Gesundheitspolitik

weitere Infos finden Sie hier

[mehr]

Die Rettungskräfte informieren

Bild vom Notfallmerkblatt

Es ist wichtig, dass Morbus-Bechterew-Patienten die Sanitäter über ihre Krankheit informieren

[mehr]

Was Rettungssanitäter über Morbus Bechterew wissen sollten

Morbus-Bechterew-Patienten sollten nicht im Standard-Verfahren intubiert werden.

[mehr]