10.000 Euro-Spende für die Forschungsförderung

Die Deutsche Vereinigung Morbus Bechterew e.V. hat eine eigene Stiftung, die gemeinsam von ihren Landesverbänden und dem Bundesverband getragen wird. Zweck der Deutschen-Morbus-Bechterew-Stiftung ist u.a. die Förderung der Wissenschaft und Forschung auf dem Gebiet- der Spondylitis ankylosans (Morbus Bechterew) oder verwandten entzündlichen Wirbelsäulenerkrankungen (Spondyloarthritiden). Der Stiftungszweck wird insbesondere durch die Förderung der klinischen und Grundlagenforschung, aber auch durch die Vergabe von Forschungsaufträgen und Forschungsstipendien für die o. g. Erkrankungen, verwirklicht.

Mit eine Spende in Höhe von 10.000 € konnten wir uns aus den Erträgen der Stiftung in diesem Jahr an einem Projekt der Universitätsmedizin Mainz beteiligen. Ziel des von der DMB-Stiftung geförderten Projektes ist es, in Kooperation mit dem ACURA Rheumazentrum in Bad Kreuznach (RLP) eine flächendeckende Verbesserung der Früh-Diagnose der Patienten mit Spondylarthropathie (SpA) zu erreichen.

„Wir freuen uns sehr darüber, dass die Stiftung uns finanziell großzügig unterstützt. Sie fördert damit ein Forschungsprojekt, das auf die bessere rheumatologische Versorgung von Menschen abzielt, die unter Spondylarthropathie (Morbus Bechterew) leiden“, sagte der Projektleiter, Univ.-Prof. Dr. Andreas Schwarting bei der Scheckübergabe.

Zum Bericht über die Forschungsbeteiligung der DVMB-Stiftung

Zurück
10000_Euro_Spende_für_die_Forschungsfoerderung.jpg