Aus dem Morbus-Bechterew-Journal Nr. 134 (September 2013)

DVMB-Ehrennadel in Gold für Helena Strauß

von Eva-Maria Kunze und Klaus Vogt, Vorstandsmitglieder des Landesverbands Sachsen
Bei der diesjährigen Bundesdelegiertenversammlung in Berlin wurde Helena Strauß aus Pulsnitz in der Oberlausitz mit der DVMB-Ehrennadel in Gold ausgezeichnet.
Helena Strauß ist seit März 1997 Mitglied der DVMB. Sie übernahm mit der Gründung der Gruppe Pulsnitz sogleich die Funktion der Gruppensprecherin, welche sie bis Ende 2008 ausübte. Auf Grund ihres Engagements bat der Landesvorstand sie, für ihn zu kandidieren. Im Mai 1999 wurde sie zur Beisitzerin gewählt. Bereits zwei Jahre später übernahm sie die Funktion einer stellvertretenden Landesvorsitzenden. Bis zu diesem Zeitpunkt arbeitete sie als Vertreterin unseres Landesverbands im DVMB-Frauennetzwerk.
Im März 2003 übernahm sie die Funktion der Landesvorsitzenden. Dieses Ehrenamt übte sie bis März 2013, also 10 Jahre lang, aus. Nunmehr hat sie ihr Amt aus gesundheitlichen Gründen abgegeben.
Hervorzuheben ist ihre akribische Arbeitsweise, auch was die finanzielle Absicherung unserer Arbeitsaufgaben betrifft. In schwierigen Zeiten unterstützte sie die Arbeit der Schatzmeisterinnen, die mit einem erheblichen Zeitaufwand verbunden war. Unbedingt erwähnt werden müssen ihre Aktivitäten zur Gründung neuer Gruppen, vorrangig im ostsächsischen Bereich. Damit verbunden war ein Mitgliederzuwachs unseres Landesverbands um ca. 25% in ihrer Amtszeit als Landesvorsitzende.
Sie war stets ein stabilisierender Faktor in der Arbeit im Landesvorstand.

DVMB-Ehrennadel in Gold für Helena Strauß
DVMB-Ehrennadel in Gold für Helena Strauß (mitte)