Aus dem Morbus-Bechterew-Journal Nr. 137 (Juni 2014)

Die DVMB trauert um Helmut Vetter

Von Ludwig Hammel, Geschäftsführer der DVMB

Am 19. März 2014 ist Helmut VETTER von uns gegangen. Zurück liegen Monate von Schmerz und intensiver Behandlung. Der Gedanke an den Tod war ihm nicht fremd. Helmut Vetter trat im April 1981 der DVMB bei und gründete mit einigen Mitpatienten die örtliche DVMB-Gruppe Coburg. Als Steuerexperte war er auch jahrelang Mitglied in unserer Bechterew-Brief-Redaktion. Von 1985 an war er 25 Jahre lang Schatzmeister des Landesverbands Bayern, von 1986 bis 1992 zusätzlich Schatzmeister des Bundesverbands.

Portrait von Helmut Vetter

Die DVMB dankte ihm für sein hohes Pflichtbewusstsein und seine Zuverlässigkeit mit Ehrungen bis hin zur Ehrenmitgliedschaft im Jahre 2012. Bereits 1994 erhielt er das Bundesverdienstkreuz.
Wir durften einen Menschen kennenlernen, der liebenswert und freundlich war, stets ein offenes Ohr für seine Mitpatienten hatte und ausgestattet war mit einer schier endlosen Geduld.
Wir müssen uns von Helmut Vetter verabschieden. Ich mache dies mit einem Zitat von Ernest Hemingway: Nur wenige Menschen sind wirklich lebendig und die, die es sind, sterben nie. Es zählt nicht, dass sie nicht mehr da sind. Niemand, den man wirklich liebt, ist jemals tot