Aus dem Morbus-Bechterew-Journal Nr. 147 (Dezember 2016)

Heilmittel-Richtlinie:

Erleichterte Langfristverordnung von Krankengymnastik für Morbus-Bechterew-Patienten

Der Gemeinsame Bundesausschuss hat Teile der Heilmittel-Richtlinie überarbeitet. Die Änderungen an der Richtlinie treten zum 1. 1. 2017 in Kraft. Die Patientenvertretung im G-BA, unter ihnen die Deutsche-Rheuma Liga (einschließlich der DVMB), hatte sich nachdrücklich für eine Verbesserung und Erleichterung der Langfristverordnung eingesetzt.
Der Grundsatz für eine Langfristverordnung gemäß § 8 Abs. 5 HeilM-RL i. V. m. § 32 Abs. 1a SGB V bleibt: Sie ist nur dann möglich, wenn Patienten schwere und dauerhafte funktionelle und/oder strukturelle Schädigungen aufweisen.
Veränderungen gibt es bei der dazu gehörigen Diagnoseliste. Hier sind insgesamt 14 Erkrankungen neu hinzugekommen. Auf dieser Liste (Anlage 2 zur Heilmittelrichtlinie) befinden sich nun auch einige schwerwiegende rheumatische Erkrankungen, unter anderem der systemische Lupus erythematodes, die progressive systemische Sklerose, die Spondylitis ankylosans (Morbus Bechterew) und die juvenile chroni
sche Arthritis.
Die Heilmittel-Richtlinie sowie die Diagnoseliste finden Sie auf den Internetseiten des Gemeinsamen Bundesausschusses: www.g-ba.de/informationen/beschluesse/2590/.
Bei einer Verordnung entsprechend dieser Diagnoseliste wird die Notwendigkeit für einen langfristigen Heilmittelbedarf – ohne Unterbrechung – vorausgesetzt. Befindet sich eine Diagnose auf dieser Liste, gilt die Verordnung von vornherein als begründet. Heilmittel (Krankengymnastik usw.) können so lange verordnet werden, wie sie medizinisch notwendig sind. Mindestens alle 12 Wochen sind ein Kontrollbesuch beim Arzt und eine erneute Verordnung erforderlich. Neu ist, dass das bisherige Antrags- und Genehmigungsverfahren bei den Krankenkassen zukünftig entfällt. Diese Heilmittelverordnungen unterliegen außerdem nicht den Wirtschaftlichkeitsprüfungen bei den Ärzten.
Quelle:     Zeitschrift für Rheumatologie Band 75 (2016) S. 749