- M -

Medikamentöse Behandlungen

Obwohl die Krankheit nicht geheilt werden kann, kann der Arzt die Schmerzen durch verschreiben schmerzlindernder Medikamente mildern. Hier stehen dem Arzt eine große Auswahl an Medikamententypen zur Seite.

Basistherapie: Medikamente mit langsamer Wirkung werden auch Basistherapie genannt. Die Wirksamkeit von Basismedikamenten wie z.B. Sulfasalazin und Methrotexat ist bei alleiniger Wirbelsäulenbeteiligung nicht nachgewiesen. Diese Medikamente sind angezeigt bei einem schweren Befall peripherer Gelenke oder von Organen.

Schmerzmittel: Oft ist ein leichtes Schmerzmittel, etwa mit dem Wirkstoff Paracetamol, ausreichend.

Entzündungshemmer: Schmerzlindernd und entzündungshemmend sind nichtsteroidale Antirheumatika (NSRA). Diese sind bei der Behandlung von Morbus Bechterew hoch wirksam und sprechen besonders gut an.

Kortison: Der Nutzen einer Kortisongabe in Form von Tabletten ist nicht erwiesen, wenn die Wirbelsäule nicht betroffen ist. Kortison wird im Akutfall in die entzündliche Stelle gespritzt.

TNF-alpha-Hemmer: Zur gezielten Entzündungshemmung werden TNF-alpha-Hemmer eingesetzt. Diese Biologika die körpereigenEiweißen nachempfunden sind, schalten überschüssige und somit schädlich wirkende Botenstoffe aus und bringen so entzündliche Kettenreaktionen zum Stillstand. Da diese Präparate im Vergleich zuherkömmlichen Medikamentenrelativ teuer sind, bleiben sie daher in erster Linie Patienten mit schweren Verlaufsformen vorbehalten.

Müdigkeit

Müdigkeit allgemein ist kein Indikator für das Vorliegen eines MB/SpA. Neben den typischen Beschwerden, wie tiefsitzende Rückenschmerzen und hohe Entzündungswerte im Blutbefund, ist Müdigkeit durchaus ein Thema.

Motivation

Die Motivation, die erlernten Übungen auch täglich zu Hause durchzuführen, bekommt der Patient durch den gegenseitigen Ansporn, die Ermunterung und das gute Beispiel des Mitpatienten in der Gruppentherapie.

 

 

Bei der DVMB erhalten Sie als Mitglied nicht nur weitere umfangreiche Informationen zum Krankheitsbild Morbus Bechterew / Spondylitis ankylosans, sondern auch, besonders in unseren örtlichen Gruppen, einen Erfahrungsaustausch Gleichbetroffener, die viele Tipps zur Alltagsbewältigung haben.