- S -

Schmerzen

Durch Entzündungen der Gelenke zwischen Wirbeln und Rippen sowie zwischen Kreuz- und Darmbein kommt es zu einer Verknöcherung der Gelenke und des Bandapparates und schließlich zu einer partiellen oder im Endstadium auch vollständigen Versteifung der gesamten Wirbelsäule einschließlich der Kreuz-Darmbein-Gelenke. Das verursacht -besonderes in Schubphasen- starke Schmerzen. Schmerzen können auch an Knochen außerhalb von Gelenken auftreten. Der Körper reagiert auf die Schmerzen mit Ausweichbewegungen, die wiederum andere Gelenke – z. B. Hüft- und Fußgelenke – übermäßig belasten. Daraus resultieren drastische Einschränkungen der Beweglichkeit und eine allgemeine Verringerung der Belastbarkeit.

Schübe

Spontane entzündliche Krankheitsaktivitäten die sich durch starke Schmerzen und Bewegungseinschränkungen auszeichnen, werden als "Schübe" bezeichnet. Sie können über eine längere Zeit hinweg kommen und gehen. Vor allem in den schmerzhaften Schubphasen erfordert es besonders viel Willenskraft und Energie, das Übungsprogramm durchzuführen und die Beweglichkeit zu erhalten und die Schmerzen zu lindern.

Schwangerschaft

Eine Schwangerschaft bedeutet bei Frauen mit MB / SpA kein besonderes Risiko für Mutter und Kind. MB/SpA beeinträchtigt die Fruchtbarkeit nicht und erhöht auch nicht die Tendenz zu einer fehl- oder Frühgeburt. Die Medikamentendosis sollte während der Schwangerschaft und Stillzeit so gering wie möglich gehalten werden. Die Harmlosigkeit der einzunehmenden Medikamenten für das Kind sollte dokumentiert sein.
Diesem Thema haben wir ein gesondertes Heft >Morbus Bechterew und Schwangerschaft< in unserer Schriftenreihe gewidmet.

Schwerbehinderung

Morbus Bechterew-Kranke sind im Allgemeinen in ihrer Belastbarkeit soweit eingeschränkt, dass ihnen vom Versorgungsamt ein Grad der Behinderung zuerkannt wird.
Ob ein Antrag auf Anerkennung der Schwerbehinderung gestellt werden soll, ist vom Einzelfall abhängig. Durch den Schwerbehindertenausweis hat der Kranke einen besseren Kündigungsschutz, Zusatzurlaub und Steuervergünstigungen. Doch kann sich solch ein Ausweis auch als (Einstellungs- oder Karriere-) Bremse erweisen. Viele Arbeitgeber sind trotz finanzieller Anreize bei der Einstellung von Behinderten sehr zurückhaltend.

Selbsthilfegruppe

Mündige und selbstbewusste Patienten gehören zu den erstrebenswerten und erklärten Zielen der Gesundheitspolitik. In Selbsthilfegruppen konzentrieren sich geradezu idealer Weise die so dringend im Gesundheitswesen erforderlichen kritischen Patienten. Kritische Patienten sind eine wichtige Voraussetzung dafür, die gesundheitliche Versorgung stärker auf die Bedürfnisse des einzelnen kranken Menschen zu richten.
Die Deutsche Vereinigung Morbus Bechterew (DVMB) bietet Bechterew-Patienten die notwendige Hilfe zur Selbsthilfe. Ihre Gruppen bieten regelmäßige Angebote vor Ort an. Sie klären auf über die Erkrankung und ihre Therapiemöglichkeiten und beraten bei Schwierigkeiten, sozialrechtlichen Problemen, Problemen im Alltag und am Arbeitsplatz.

Sozialrechtliche Beratung

Die DVMB hatte als erste Selbsthilfevereinigung in Deutschland ein eigenes Justitiariat, das den Mitgliedern mit Erfahrungen im Sozialrecht zur Verfügung steht und bietet diesen Service weiterhin ihren Mitgliedern an.

Sport

Morbus Bechterew bedeutet kein Sportverbot. Im Gegenteil! Wichtig ist es körperlich aktiv zu bleiben. Sport ist die beste Möglichkeit, die Kondition zu steigern, den Kreislauf zu stabilisieren und die Atemkapazität zu verbessern. Vergessen Sie aber nicht die krankheitsspezifischen Bewegungsübungen! Sport ist dafür kein Ersatz! Geeignete Sportarten sind : Nordic Walking - Skilanglauf, Volleyball, Badminton, Schwimmen, und Radfahren.

Systemerkrankung

Morbus Bechterew/Spondylitis ankylosans ist keine "eigenständige" Wirbelsäulenerkrankung. Die Fehlstellung des Immunsystems wirkt sich zwar an der Wirbelsäule am augenfälligsten aus, kann sich aber in verschiedensten Organen (Auge, Darm, Herz, Lunge, Nervensystem, Nieren) ebenfalls äußern.

 

 

Bei der DVMB erhalten Sie als Mitglied nicht nur weitere umfangreiche Informationen zum Krankheitsbild Morbus Bechterew / Spondylitis ankylosans, sondern auch, besonders in unseren örtlichen Gruppen, einen Erfahrungsaustausch Gleichbetroffener, die viele Tipps zur Alltagsbewältigung haben.